Menschen sehen einer Präsentation zu

Reputationsmanagement damals und heute

Menschen sehen einer Präsentation zu

Vertrauensvolles Reputationsmanagement funktioniert heutzutage grundlegend anders als es früher betrieben wurde. Wir sehen uns genauer an, was Reputationsmanagement überhaupt ist und was du heute wesentlich besser machen kannst. Zudem bekommst du viele Tipps, die für den guten Ruf deines Unternehmens sorgen. Dieser gute Ruf ist das Aushängeschild deiner Tätigkeit und wird dir auf ehrliche Art und Weise zu wesentlich mehr Erfolg verhelfen.

Was genau ist Reputationsmanagement?

Als Reputation wird das Ansehen einer Person, Firma, Organisation etc. bezeichnet und beruht auf Vertrauen und Glaubwürdigkeit.

Dein Reputationsmanagement sorgt für das positive Image deines Unternehmens. Da ein guter Ruf enorm wichtig ist, solltest du auch unbedingt daran arbeiten, denn genau von diesem Ruf ist dein wirtschaftlicher Erfolg abhängig.

So hat Reputationsmanagement früher funktioniert

Früher sind einige im Bereich Training und Coaching eine ganze Zeit lang in Fachverbände eingetreten und haben sich dort engagiert. Es galt immerhin, je mehr Verbandszertifizierungen man hatte, umso toller wurde man auch anerkannt.

Damals hat das noch dazu geführt, dass man dadurch Kunden gewonnen hat, weil das ein guter Weg der Reputation war. Das entsprach der Denkweise, dass man stark an Strukturen gedacht hat, was auch anhand der Graves Level zu sehen ist. Hierbei geht es um Entwicklungsstadien von Strategien, Verhalten und die Werte von Personen. Zu diesem Thema kommt demnächst noch ein eigener Blogartikel.

Die Zeiten des Reputationsmanagements haben sich geändert

Aktuell sind wir in einer Phase, in der die alten Dinge wie Verbandszertifikate und alte Strukturen in der gesamten Gesellschaft im Aufbruch sind. Wir leben in einem Zeitalter von Disruption und Dezentralisierung. Genau dazu passt auch, dass Verbände und deren Reputationsmanagement ihre Macht und Stärke verlieren.

Heute bekommst du allerdings durch mehr Zertifikate nicht automatisch mehr Kunden. Zertifikate sollte mittlerweile auch kein Entscheidungskriterium mehr sein für eine Coachingausbildung. Auch andere Institutionen, wie beispielsweise die IHK, bieten durch Dezentralisierung verschiedene Qualitätsstandards in den Ausbildungen.

Dies ist ebenso ein Beispiel dafür, dass es heute nicht mehr darauf ankommt, welche Institution dieses Zertifikat ausstellt. Vielmehr geht es darum, welches Wissen vermittelt wird und dauerhaft bei dir als Coach Anwendung finden kann, wie das Wissen in der Praxis umgesetzt werden kann und wie du heute an Kunden kommst.

Deshalb ist es wichtig, dass eine gute Coachingausbildung auch den Coaches beibringt, wie sie an Kunden kommen. Die Qualität der Arbeit leidet natürlich am Ende des Tages darunter, wenn du als Coach zu wenig Kunden bekommst und du deswegen anfängst, „Bauchladen-Coaching“ zu machen und alles annimmst, was du musst. Die inhaltliche und fachliche Qualität des Coaches und der Coachingarbeit leidet heutzutage ganz oft, weil immer mehr Coaches noch einen Nebenjob haben und nicht den Sprung aus der Anstellung in die Selbstständigkeit schaffen.

Das liegt einfach daran, weil sie ihre Coachingausbildung nicht darauf vorbereitet, wie sie vernünftig Kunden gewinnen.

So sollte Reputationsmanagement auf keinen Fall funktionieren

Leider können wir uns heutzutage immer mehr Auszeichnungen kaufen. Es gibt Auszeichnungen, die du tragen darfst, wenn du gewisse Festbeträge bezahlst oder dich irgendwo einkaufen kannst. Aber klingt das für dich nach vertrauensvollem und ehrlichem Reputationsmanagement? Für mich wirklich nicht! Ich zeige dir weiter unten, wie du es viel besser machen kannst.

Es gibt auch viele vermeintliche Marketing-Experten oder Speaker, die diesen unehrlichen Weg empfehlen. Hauptsache viel und es sieht nach irgendeiner Institution aus, die ein Zertifikat ausgestellt hat.

Aktuell ist das ein großer Hype, der aber meines Erachtens auch in nächster Zeit abebben wird, weil die Leute dahinterkommen, dass es sich dabei sehr viel um Blender-Zertifikate handelt. Das Phänomen ist ja nicht neu, sondern lange bekannt. Es gibt immer wieder Leute, denen das völlig egal ist, aber viele in unserer Gesellschaft wachen einfach auf.

Mit dem Aufbrechen von alten Konzernstrukturen brechen auch die Wege auf, wie Konzerne ihre Freelancer, Coaches oder Trainer einkaufen. Damit wird dann auch der Weg frei für bessere Coaches und Trainer, die nachweisbare Erfolge und belegbare Referenzen haben. Das ist der Punkt, weswegen vertrauensvolles Reputationsmanagement immer wichtiger wird und sich in der Zukunft auch durchsetzen wird.

So funktioniert vertrauensvolles Reputationsmanagement heute

Blaue Pfeile nach oben mit Glühbirne in der Mitte

So funktioniert gutes Reputationsmanagement heute

Ich zeige dir nun verschiedene Wege, wie ein wirklich ehrliches und nachhaltiges Reputationsmanagement heutzutage sehr gut funktionieren kann. Wenn du dir diese einfachen Dinge zu Herzen nimmst, kannst du umgehend für deinen guten Ruf sorgen und wesentlich erfolgreicher werden als auf die oben genannte unehrliche Art und Weise.

Bewertungsportale

Durch Bewertungsportale wie beispielsweise ProvenExpert* kannst du enorm viel Vertrauen in dich und deine Arbeit schaffen. So können neue Interessenten und Kunden direkt sehen, was deine bisherigen Kunden über dich sagen. Denk immer daran: Kunden sind die besten Verkäufer. Wenn jemand mit deinen Leistungen zufrieden ist und dich weiterempfiehlt, weckt das für neue Interessenten großes Vertrauen. Vielleicht entscheidest du dich beispielsweise bei Amazon auch für die Produkte mit den besten Bewertungen!?

Kundenbriefe

Mein weiterer Tipp für hochwertiges und vertrauensvolles Reputationsmanagement ist einfach. Setze vermehrt auf den guten alten Brief von Kunden, in denen sie schreiben, dass sie sich für deine tolle Arbeit bedanken. Diese Briefe kannst du dann beispielsweise auf deiner Website veröffentlichen und damit für das Vertrauen deiner Interessenten sorgen.

Feedback-Videos

Zudem sind Feedback-Videos der Kunden sehr hilfreich, in denen sie nachweisbar sagen, welche Erfolge sie durch deine Arbeit erzielt haben. Dadurch stehen sie öffentlich mit Gesicht und Namen dazu, dass sie erfolgreich mit dir zusammengearbeitet haben.

Bei einem Video solltest du vorab immer darauf achten, dass der Kunde auch online gefunden werden kann und die Website verlinkt wird. Hilfreich ist es auch, wenn der Kunde seinen Posten und/oder sein Unternehmen nennt.

Frage zudem ein Video auch nur von Kunden an, die zu deinen absoluten Wunschkunden zählen. Der neue Zielkunde soll sich dann direkt in diesem Video wiederfinden können.

Der Vorteil von Videos ist ganz klar, dass damit großes Vertrauen geschaffen wird, da man die Person sieht und alles nicht so anonym ist. Der Interessent kann sich viel leichter in den Kunden hineinversetzen.

Ein weiterer Vorteil von Videos ist, dass diese ganz leicht auf den Social-Media-Kanälen geteilt werden können. Von Facebook werden beispielsweise Videos mit einer Länge von maximal 59 Sekunden bevorzugt ausgespielt. Solltest du also ein langes Video von einem Kunden bekommen, mach daraus am besten ein kürzeres Best-of-Video.

Dieses Video kannst du dann für bekannte Zielgruppen bewerben, um die eigene Reputation zu stärken und das Vertrauen in der eigenen Fanbasis zu erhöhen.

In unserer Coachingausbildung lernst du auch, wie du dich richtig verkaufst

Meist wirst du nach Coachingausbildungen einfach im Regen stehengelassen. Du lernst zwar viel Theorie und auch etwas Praxis, doch was passiert nach der Ausbildung? Hast du direkt Kunden? Kannst du dein Unternehmen bewerben?

Wir bieten dir eine ganzheitliche Coachingausbildung und zeigen dir neben den effektivsten Coaching-Methoden auch, wie du direkt in der Ausbildung Kunden gewinnst. Zudem helfen wir dir beim Aufbau deiner Marke und zeigen dir, wie du dein Business sinnvoll bewerben kannst. Somit sorgen wir dafür, dass du direkt nach der Ausbildung schon auf eigenen Beinen stehst.

Klingt das interessant für dich? Dann findest du hier mehr Infos zur Ausbildung.

Wie du siehst, gibt es verschiedene Wege für ein ehrliches und vertrauensvolles Reputationsmanagement, um an deinem guten Ruf zu arbeiten. Natürlich musst du diese Dinge nun auch umsetzen, um damit Erfolge zu erzielen. Du wirst sehen, es lohnt sich wirklich.

Wie arbeitest du bisher an deinem Image? Lass es uns gerne in den Kommentaren wissen.

 

 

Zettel mit Schrift "job search" in Hosentasche

Top-Coach – hochqualifiziert und arbeitslos

Zettel mit Schrift "job search" in Hosentasche

Heutzutage wird der Weg in die Coachingbranche immer schwieriger. Viele Coachingausbildungen versprechen, wenn du gut genug qualifiziert bist, bekommst du auch Kunden.

Leider ist das schon lange nicht mehr so, da es viele hochqualifizierte Coaches gibt. Viele davon sind aber arbeitslos, da sie keine Kunden generieren. Die meisten davon verdienen ihr Geld aber mit Ausbildungen und nicht mit Endkunden-Coaching. Das große Problem ist aktuell, dass es so gut wie keine Ausbildung gibt, wobei man auch begleitend lernt, wie gutes Marketing funktioniert.

Wir zeigen dir heute eine Möglichkeit, wie du nicht nur zum hochqualifizierten Coach ausgebildet werden kannst, sondern gleichzeitig Kunden gewinnst und dir ein sicheres Unternehmen aufbaust.

Darum lassen dich viele Coachingsausbildungen einfach im Regen stehen

Der klassische Werdegang von Coaches ist meist so, dass sie eine Coaching-Basisausbildung machen. Viele Coaches achten dann darauf, dass sie wirklich eine qualitativ hochwertige Ausbildung erhalten. Wir erkennen oft, dass viele richtig mit Herz und Seele dabei sind und danach aber feststellen, dass sie gar keine Kunden bekommen.

Oft ist es auch ein Problem, dass die neu ausgebildeten Coaches zwar Kunden generieren, allerdings keiner mehr an ihrer Seite steht und sie weiterhin berät, wie sie mit den Kunden umgehen sollen. Immerhin möchten wir unsere Kunden ja halten und nicht wegen verschiedenen Fehlern direkt verlieren.

Auch haben viele Coaches meist niemanden, der sie mit Supervisionen unterstützt. Das Thema Supervision im Bereich Coaching wird viel zu wenig thematisiert und ist noch nicht systematisch am Markt durchgedrungen. Vielmehr gibt es nur wenige vereinzelte Anbieter.

Die meisten klassischen Coachingausbildungen enden einfach und du erhältst keine weitere Unterstützung. Währenddessen gibt es keine Möglichkeit, schon direkt Kunden zu gewinnen. Das Dilemma ist hier, dass du entweder Kunden hast, deine Ausbildung aber vorbei ist und du noch etwas hilflos bist oder du bist noch in der Ausbildung, bekommst aber keine Kunden, um direkt die Theorie in die Praxis umzusetzen.

Das führt am Ende dazu, dass du als Coach nicht die Performance bringst, die du eigentlich bringen könntest, wenn du während deiner Ausbildung schon mit echten Kunden arbeiten kannst. Anhand dieser echten Kunden könntest du schon Supervisionen während der Ausbildung bekommen, um dich zu verbessern.

Lohnt sich Coaching heute überhaupt noch?

Der Consulting-Markt und der Coaching-Markt boomen. Coaching und Consulting ist in Deutschland noch lange nicht in der vollen Größe angekommen, aber du solltest jetzt schon die Weichen stellen. Es gibt einfach immer mehr Coaches auf dem Markt, gegen die du dich durchsetzen musst.

Bestimmt fällt dir aber auch auf, dass sich heutzutage einfach alles und jeder „Coach“ nennt. Natürlich gibt es darunter viele schwarze Schafe, die im Leben selbst nichts erreicht haben, aber sich als Coach bezeichnen.

Trotzdem solltest du dich sowohl gegen diese als auch die richtigen hochqualifizierten Coaches behaupten können. Wenn du gut aufgestellt bist, lohnt es sich natürlich, in der Coaching-Branche durchzustarten.

Die einzigartige Coachingausbildung, um nachhaltig in der Branche Fuß zu fassen

Blaues Bild mit Schrift "Coaching"

Unsere einzigartige Coachingausbildung

Lerne am besten von Beginn an, als Coach oder Trainer so zu arbeiten, dass du automatisch genug Kunden gewinnst, die du auch möchtest. Zudem solltest du es schaffen, alle Onlinemarketing-Kanäle und Betriebswege zu nutzen, die du dafür brauchst.

Wir als Denkmanager freuen uns, genau so eine Ausbildung anbieten zu können, in der wir eben diese Schwachstellen abgedeckt haben, die wir im Markt sehen.

Deshalb helfen wir unseren Teilnehmern schon während der Coaching-Ausbildung dabei, ihre gesamte Marke, die Positionierung und das Onlinemarketing aufzubauen. Zudem helfen wir gleich bei der Werbung und es kann schon während der Ausbildung ein erfolgreiches Business aufgebaut werden.

Es können direkt Kunden generiert und im Rahmen der bis dato erlangten Qualifikation Coachings durchgeführt werden. Zudem finden auch Supervisionen statt, du bekommst Feedback und kannst dich schon während der Ausbildung verbessern.

All diese Dinge machen unsere Ausbildung einzigartig, denn wir integrieren alles, was du als erfolgreicher Coach für deine Arbeit benötigst.

Das führt dazu, dass du als Coach während und auch nach Ende der Ausbildung viel mehr Vertrauen in deine Arbeit fassen und dir schon einen guten Namen machen kannst. Schon während der Ausbildung kannst du also mit den Schwierigkeiten des Marktes konfrontiert werden, sowohl was Qualität des Coachings als auch die Gewinnung von Kunden angeht.

Wir packen alle gängigen Hürden an und betreuen dich auch nach der Ausbildung

Sogar nach der Coachingausbildung bieten wir eine Gemeinschaft, in der es weiterhin Supervisionsmöglichkeiten gibt, ein Gruppengefühl und eine Zusammengehörigkeit. Gruppen können sich wohl online als auch offline dauerhaft treffen und unterstützen und so gemeinsam für eine hohe Qualität und den Erfolg sorgen.

Ein großer Mehrwert ist, dass du in der Coachingausbildung schon an alten Blockaden, Glaubenssätzen und Hindernissen arbeitest, die dich daran hindern können, erfolgreich als Coach zu arbeiten.

Oft lernst du neue Techniken in Ausbildungen, aber kann sie anschließend nicht üben. Wir üben verschiedene Dinge direkt in der Ausbildung und gehen sämtliche Probleme an. Hast du beispielsweise große Angst, Videos aufzunehmen für deine Social-Media-Kanäle? Wir üben das direkt in der Ausbildung. Somit hast du die praktische Übung als auch direkt ein fertiges Video, das du verwenden kannst.

Viele Menschen machen eine Coaching-Ausbildung und denken erst im Anschluss darüber nach, ob die Selbstständigkeit eigentlich wirklich funktionieren kann und stehen dann vor einer Mauer. All das bekommst du als Teilnehmer von uns direkt mit auf den Weg und bist perfekt für dein eigenes Business vorbereitet.

Zähle auch du zu den hochqualifizierten Top-Coaches und sei vor allem NICHT arbeitslos. Gerne begleiten wir dich zu diesem Ziel.

Hier findest du viele weitere Informationen zu unserer umfangreichen Ausbildung.

 

Mach’s nochmal – so gehst du sinnvoll mit Niederlagen um

Bestimmt hast du schon mal von der Aussage „Die Kunst des Scheiterns“ gehört. In deinem Leben kommt es einfach immer wieder vor, dass etwas schiefläuft. Nicht immer kann dir alles gelingen und du scheiterst auch manchmal. Doch ist das schlimm? Von vielen Menschen wirst du sicher hören, wie furchtbar es ist zu scheitern.

Wir können dir allerdings eines sagen: Rückschläge gehören zu deinem Leben dazu! Es ist überhaupt nicht schlimm, wenn dir etwas nicht gelingt. Viel wichtiger ist es, dass du aus dieser Niederlage lernst und es beim nächsten Mal einfach besser machst. Genau das ist die Kunst des Scheiterns.

Jeder von uns Denkmangern ist auf gut Deutsch gesagt schon oft auf die Schnauze gefallen. Heute bekommst du aus unserer eigenen Erfahrung nützliche Tipps und Motivation, wie du ganz einfach wieder aufstehen kannst und Niederlagen für dich nutzt.

Was du von Zirkusartisten lernen kannst

Wenn ein Artist ein Kunststück nicht schafft, was macht er dann? Denkst du, er lernt ein neues Kunststück? Nein, er macht es einfach nochmal und zwar so oft, bis es ihm gelingt. Es heißt ja auch, wenn du vom Pferd fällst, sollst du wieder aufsteigen.

Genau dieses Verhalten musst du auch auf dein eigenes Business übertragen. Gerade, wenn du am Anfang deiner Selbstständigkeit als Trainer und Coach stehst, gelingt dir mit Sicherheit nicht alles. Die meisten Selbstständigen geben dann viel zu früh auf und werfen alles hin. Um ein erfolgreiches Business aufzubauen benötigst du jedoch ein gutes Durchhaltevermögen.

Damit dein Business als Trainer und Coach auch wirklich nachhaltig erfolgreich wird, haben wir etwas weiter unten ein tolles Angebot für dich.

Sei also ein Stehaufmännchen und ziehe dich nicht einfach in dein Schneckenhaus zurück. Lerne aus möglichen Fehlern und mache es einfach besser. Feile wie ein Zirkusartist so lange am Kunststück, bis es einwandfrei funktioniert.

Ohne Niederlagen kannst du dich nicht weiterentwickeln

Schon Edison, der Erfinder der Glühbirne hat gesagt: „Ich habe nicht versagt. Ich habe nur 10.000 Wege gefunden, wie es nicht funktioniert“. Durch die gescheiterten Versuche konnte er immer weiter an seiner Erfindung arbeiten, alles optimieren und es letztendlich perfekt machen.

Genau so kannst du es auch sehen. Wenn etwas nicht funktioniert, bist du auch nicht gescheitert. Du hast nur weitere Wege gefunden, dein Vorhaben zu optimieren. Ohne Niederlagen kannst du dich auch nicht weiterentwickeln, denn es gibt keinen Lerneffekt und kein Wachstum.

Gerade bei uns in Deutschland ist es weit verbreitet, dass Fehler und Niederlagen als schlecht bezeichnet werden. In amerikanischen Unternehmen werden Fehler teilweise sogar richtig gefeiert. Es heißt nämlich, dass wir Erfahrung sammeln, indem wir Fehler machen.

Nimm dir also fest vor, nicht Rückschläge zu vermeiden, sondern zu lernen, wie du richtig damit umgehst.

Unser Tipp: gestehe dir eine mögliche Niederlage auf jeden Fall ein und verleugne sie nicht. Lass Gefühle zu, ärgere dich auch mal, aber behalte trotzdem im Hinterkopf, dass du es beim nächsten Mal besser machst. Nur so kannst du daraus lernen und alles nochmal neu anpacken.

Analysiere genau, warum etwas nicht funktioniert hat

Versuche doch einmal herauszufinden, warum dein Vorhaben gescheitert ist. Denke darüber nach, was dein eigener Anteil war, der zum Scheitern beigetragen hat. Gibt es vielleicht auch verschiedenen äußere Einflüsse, die du gar nicht steuern konntest?

Frage dich dann, was du in Zukunft besser machen kannst und ob oder wie du diese Fehler künftig vermeiden kannst.

Wenn du dir darüber Gedanken gemacht hast, kannst du besser mit deinem gescheiterten Projekt abschließen und nochmal neu beginnen bzw. einfach weitermachen. Diese Gedanken bilden dann das Grundgerüst deiner neuen Vision. Du weißt nun genau, wo du anpacken musst, dass es dir diesmal besser gelingt.

Unsere Coachingausbildung, die sämtlichen Niederlagen vorbeugen kann

Damit du nicht von Beginn an Angst vor möglichen Niederlagen in deiner Tätigkeit als Trainer und Coach haben musst, haben wir eine umfangreiche Ausbildung für dich entwickelt.

In den meisten Ausbildungen lernst du zwar viel Theorie und auch Praxis, wie du als Trainer und Coach arbeiten kannst. Dennoch fehlen aber viele grundlegende Dinge, die dir auch NACH der Ausbildung noch hilfreich sind.

Bekommst du auch direkt nach der Ausbildung Kunden? Weißt du, wie du dein Business richtig bewerben musst, um auf dich aufmerksam zu machen?

In unserer ganzheitlichen Coachingausbildung wirst du schon während der Ausbildung deine ersten Kunden generieren. Dadurch können wir dir gleich Verbesserungsmöglichkeiten mit auf den Weg geben. Zudem lernst du deine eigene Positionierung zu finden sowie deine Marke und dein Onlinemarketing erfolgreich aufzubauen.

Möchtest du schon nach deiner Ausbildung komplett auf eigenen Beinen stehen? Möchtest du auch nach der Ausbildung zu einer Gemeinschaft gehören für gegenseitige Unterstützung?

Dann findest du hier mehr Infos zur Ausbildung.

 

Coaching Ausbildung, Frau mit Händen vor Gesicht

Der kranke Coach

Coaching Ausbildung, Frau mit Händen vor Gesicht

Der kranke Coach

Heute beschäftigen wir uns einmal mit einem etwas anderen Thema. Uns persönlich ist aufgefallen, dass viele Coaches selbst oft im Burnout stecken. Anstelle einer Coaching-Ausbildung müssten sie eher eine Therapie machen. Das kann natürlich sowohl für das eigene Leben problematisch werden als auch für die Klienten.

Der Coach selbst wird seine Probleme damit nicht lösen können und kann auch mit großer Wahrscheinlichkeit den Kunden nicht optimal weiterhelfen.

Solltest du dich in einer ähnlichen Lage befinden, bekommst du von uns hilfreiche Tipps mit auf den Weg.

Coaches mit eigenen therapeutischen Problemen

Am Markt befinden sich leider einige Coaches, die in Wirklichkeit ein therapeutisches Problem haben, was sie nicht auflösen konnten und noch immer mit sich tragen. Aus dieser Begeisterung heraus entscheiden sie dann, Coach zu werden. Sie haben die Hoffnung, dass dann all ihre Sorgen weg sind und sie anderen Menschen damit helfen können.

Oft wird das ausgelöst durch eine erste Erfahrung mit Coaching, wie beispielsweise bei der Hypnose zur Raucherentwöhnung oder Gewichtsreduktion. Dadurch kommen viele mit Coaching-Methoden in Berührung und stellen dann fest, dass sie etwas Derartiges selbst gerne machen wollen.

So dreht sich die Spirale weiter – aber für viele in den Abgrund. In Wirklichkeit haben sie mit ihrem eigenen Thema gar nicht abgeschlossen und versuchen nur, sich mit anderen Themen abzulenken. Dadurch wird das eigene Thema noch mehr getriggert, was dazu führt, dass sie dauerhaft ein noch schlechteres Leben führen.

Das Problem ist, dass du anderen Menschen nicht weiterhelfen kannst, da die schlechte Energie von dir selbst einfach nach außen projiziert wird. Teilweise gibt es natürlich auch Erfolgserlebnisse. Meist wird daraus aber selten ein großer Erfolg für alle Seiten. Die angestrebte Freiheit durch das Coaching ist somit auch nicht gegeben.

Angst vor der Sichtbarkeit durch eigene Blockaden

Da immer ihr eigenes Problem getriggert wird, trauen sich diese Coaches oft nicht in die Sichtbarkeit zu gehen. Sie verstecken sich und generieren nur wenige Kunden.

Dann wird versucht, etwas Marketing zu machen, was oft aber nicht funktioniert. Kunden haben diese Coaches meist nur so viele, wie gerade so nötig sind, dass sie sich halbwegs über Wasser halten können.

Das sollte aber doch nicht der Sinn einer Coaching-Tätigkeit sein, oder? Solltest du in einer derartigen Situation sein, können wir dir nur empfehlen, dich zunächst um eine Lösung für dein eigenes Problem zu kümmern. Wenn du es dann gelöst hast, kannst du dich mit dem Thema Coaching-Ausbildung beschäftigen.

Eine umfangreiche Coaching-Ausbildung als Lösung

Coaching Ausbildung, fröhliche Frau mit vielen Ideen

Coaching Ausbildung

Sinnvoll wäre in diesem Fall eine langfristige Coaching-Ausbildung oder bei manchen Themen auch eine Intensivphase eines eigenen Coachings zu erleben. Das soll zunächst dazu führen, den eigenen Kernthemen auf den Grund zu gehen. Bei manchen Thematiken ist auch eine richtige Therapie bei einem zugelassenen Therapeuten ratsam, bevor du als Coach startest.

Wenn du deine eigenen Probleme lösen konntest, bist du bereit für eine Coaching-Ausbildung und kannst sicher auch Probleme von anderen Menschen lösen.

Wir freuen uns, dir diese langfristige und umfangreiche Coaching-Ausbildung anbieten zu können. Wichtig ist uns, dir vor allem eine ganzheitliche Ausbildung zu bieten. Du wirst schon während der Ausbildung deine ersten Kunden generieren, die zu dir passen. Zudem lernst du, wie du dich mit deinem erworbenen Wissen gut verkaufen kannst.

Auch deine Positionierung wirst du finden, lernst alles über das moderne Coaching-Business und baust dir dein Online-Marketing auf. Nach der Ausbildung bist du nicht nur ein qualifizierter Coach, sondern ein gut ausgebildeter Unternehmer.

Diese Dinge gehen in normalen Coaching-Ausbildungen leider meist unter. Daher wollen wir etwas ändern und haben unsere jahrelange Coaching-Erfahrung in diese Ausbildung gesteckt.

Hier findest du mehr über die Ausbildung.

Wir freuen uns, wenn wir dir dabei helfen können, zunächst deine eigenen Probleme zu lösen, um dann bereit für eine richtige und umfangreiche Coaching-Ausbildung zu sein.

 

 

Weißes Männchen hält Lupe in der Hand und das Wort Quality steht im Vordergrund

Qualität im Training und Coaching

Weißes Männchen hält Lupe in der Hand und das Wort Quality steht im Vordergrund

Qualität im Training und Coaching

Wenn du möchtest, dass Training und Coaching professionell zur Persönlichkeitsentwicklung beitragen, solltest du natürlich auf entsprechende Qualität als Trainer und Coach achten. Leider ist es gerade im heutigen Zeitalter an der Tagesordnung, dass sich extrem viele Menschen „Coach“ nennen. Bestimmt ist dir das selbst auch aufgefallen und du kannst oft nur den Kopf schütteln.

Deshalb beleuchten wir heute das Thema Qualität im Training und Coaching etwas genauer. Du bekommst hilfreiche Tipps, wie du an deiner Qualitätssicherung arbeiten und dich perfekt auf deine Arbeit fokussieren kannst.

Auf welche Art der Qualität solltest du speziell als Trainer und Coach achten?

Es gibt verschiedenen Qualitätskriterien, die für deine Arbeit als Trainer und Coach wichtig sind. Die Qualität deiner Struktur spielt auf jeden Fall eine Rolle. Hierbei geht es darum, dass du natürlich zunächst ausreichend fachlich qualifiziert bist. Zudem ist eine passende Räumlichkeit wichtig.

Ein professionelles Training oder Coaching sollte besser nicht einfach nur in deinem Wohnzimmer stattfinden. Je nachdem was genau du anbietest, sollten dir auch entsprechende Materialien zur Verfügung stehen, um deine Arbeit richtig auszuführen.

Auch die Qualität deiner Prozesse darf nicht vergessen werden. Mit welchen Strategien bringst du deine Klienten zum Ziel und hilfst ihnen dabei, ein Problem zu lösen? Führst du Erstgespräche vor dem Coaching? Machst du leere Versprechungen?

Dann spielt die Qualität deiner erreichten Ergebnisse eine Rolle. Du solltest also genau festlegen, was mit deinen Maßnahmen erreicht werden soll und sogar einen Vorher-Nachher-Vergleich machen. Zudem ist es auch wichtig, dass deine Kunden letztendlich zufrieden sind. Sollten sie das nicht sein, musst du deine Prozesse unbedingt nochmal überdenken.

Was ist überhaupt Qualität?

Die große Frage ist, woran wir Qualität eigentlich messen können. Ist Qualität dadurch gewährleistet, dass wir ein Zertifikat von bekannten Institutionen wie IHK, TÜV oder Coachingverbänden bekommen? Entsteht Qualität durch große Namen, bei denen wir lernen?

Wir sind der Meinung, dass Qualität vor allem dann entsteht, wenn wir täglich in der Praxis sind und sozusagen auch wirklich praktizieren, was wir einmal gelernt haben. Qualität kann nur dann dauerhaft gewährleistet sein, wenn du auch genug Aufträge hat als Coach und Trainer, damit du auch richtig in der Praxis arbeiten kannst. Falls du überwiegend deinem Hauptjob nachgehst und nur alle 3 Monte ein Training oder Coaching hast, musst du erst wieder richtig reinkommen und bist nicht im Flow. Der alltägliche Übungseffekt und die Routine gehen dadurch verloren und das Wissen ist sehr schnell nicht mehr abrufbar.

Lass dich also am besten von Beginn an richtig ausbilden, indem du nicht nur eine qualitativ hochwertige Ausbildung absolvierst. Vielmehr ist auch das ganze Drumherum wichtig. Du solltest direkt in Kundenkontakt kommen können, um die Theorie auch umzusetzen. Zudem musst du dich unbedingt gut verkaufen können, deine Marke aufbauen und für deinen guten Ruf sorgen.

Nur so kannst du dich voll und ganz auf deine Arbeit als Trainer und Coach konzentrieren. Wie dir das gelingt, erfährst du etwas weiter unten.

Ein wichtiges Qualitätskriterium ist für uns auch, dass wir uns alle permanent weiterbilden sollten. Du kannst einfach nie auslernen und wenn du dich ständig fortbildest, bleibst du automatisch auf dem neuesten Stand. Dieser neueste Stand sorgt automatisch für gute Qualität deiner Arbeit.

Charakterliche Reife des Trainers und Coaches

Mann und Frau mit Daumen nach oben

Charakterliche Reife

Was genau führt denn zu Reife und was bedeutet Reife? Kannst du schon mit 18 Jahren ein guter Coach sein? Das ist natürlich möglich, denn Qualität ist nicht zwingend immer an das Alter gebunden. Aber mit der Reife des Lebens kommt oft auch Tiefe ins Training und Coaching. Es gibt zudem viel mehr Möglichkeiten, mit unvorhersehbaren Ereignissen umzugehen, wenn du bereits etwas Erfahrung mitbringst.

Wenn du regelmäßig Trainings und Coachings gibst, kannst du viel besser mit Störungen und Konflikten umgehen, als wenn du der Tätigkeit nur sehr selten nachgehst. Solltest du hauptberuflich noch stark eingebunden sein, kann es schwierig werden, gute Qualität abzuliefern. Der Grund ist ganz einfach: es fehlt die Fokussierung.

Supervision und der Austausch mit Kollegen

Für gute Qualität im Training und Coaching sorgen natürlich auch Supervision und Austausch. Während einer Supervision kann dein eigenes Handeln reflektiert und die Qualität deiner Arbeit verbessert werden. Du kannst Hürden und Probleme direkt angehen und aus der Welt schaffen, was dir deine Arbeit als Trainer und Coach ungemein erleichtern wird.

Zudem ist der fachliche Austausch unter Kollegen immer hilfreich für die Qualität deiner Arbeit. Ihr könnt euch gegenseitig Tipps geben, Mastermind-Gruppen bilden und gemeinsam wachsen. Der Kollege weiß vielleicht hilfreiche Dinge, die du noch nicht wusstest oder umgekehrt. Denke nicht immer nur an Konkurrenz, denn gemeinsam kann oft viel mehr erreicht werden.

Deine umfangreiche Coachingausbildung für dein ganzheitliches Business

Nach vielen Coachingausbildungen wirst du einfach im Regen stehengelassen. Die Ausbildung ist nun vorbei, du hast viel Theorie gelernt, aber wo bleiben nun die Kunden?

In den meisten Ausbildungen lernst du nicht, wie du ausreichend Kunden gewinnst und sämtliche Betriebswege nutzt, die du für dein Business benötigst.

Wir als Denkmanager freuen uns riesig, dir genau so eine umfangreiche und ganzheitliche Coachingausbildung anbieten zu können. Ganzheitlich deshalb, weil du schon während der Ausbildung deine ersten Kunden generierst. Dadurch können wir schon Supervisionen durchführen und du kannst dich immer wieder verbessern. Zudem lernst du, deine Marke, deine Positionierung und dein Onlinemarketing erfolgreich aufzubauen.

Uns ist es wichtig, dir nicht nur die effektivsten Coaching-Methoden beizubringen, sondern du sollst schon direkt nach der Ausbildung auf eigenen Beinen stehen können. Deshalb helfen wir dir bei deinen Werbemaßnahmen, arbeiten an deinen Ängsten und Problemen und nehmen dich bei allen Schritten für ein erfolgreiches Business an die Hand.

Auch nach der Ausbildung bieten wir dir eine Gemeinschaft für Austausch und Zusammengehörigkeit. Durch Online- und Offline-Treffen kannst du nachhaltig für die gute Qualität deiner Arbeit sorgen und kannst dich auch auf Unterstützung nach der offiziellen Ausbildungszeit verlassen.

Zu dieser umfangreichen Ausbildung findest du hier noch viel mehr Infos.

 

Wir freuen uns, wenn wir dir heute zeigen konnten, was Qualität im Bereich Training und Coaching wirklich ausmacht.

Wie arbeitest du an deiner Qualität? Lass es uns gerne in den Kommentaren wissen.

 

 

Hypnotisierende Grafik

Nichtraucher mit Hypnose

Rauchen ist ungesund, teuer und inzwischen gesellschaftlich nicht mehr im Trend. Es gibt also sehr gute Gründe, warum Sie darüber nachdenken, mit dem Rauchen aufzuhören. Wenn da nicht die vielen “Aber” wären, warum Sie bisher noch nicht geschafft haben, Nichtraucher zu werden. JETZT erfahren Sie, warum JETZT damit Schluss ist. Denn JETZT haben Sie den Weg zu uns gefunden. Sie werden Nichtraucher mit Hypnose – wenn Sie das wollen und Kontakt mit uns aufnehmen. Die Hypnose Rauchentwöhnung in Hannover ist schnell und dauerhaft!

Hypnose Raucherentwöhnung in Hannover

Sie haben Sich entschieden: Sie wollen Nichtraucher mit Hypnose werden. Herzlichen Glückwunsch. Sie sind bei uns genau richtig, wenn diese Punkte zutreffen:

  • Sie kommen aus Hannover und wollen aufhören mit dem Rauchen?
  • Sie haben schon einiges vorher probiert?
  • Sie wollen nicht an Gewicht zunehmen?

Haben Sie den Entschluss gefasst, mit dem Rauchen aufhören zu wollen, doch mit der Umsetzung klappt es noch nicht, dann werden Sie erfolgreich Nichtraucher mit Hypnose – und bleiben das auch.

Hypnose Coaching hilft!

Nichtraucher mit Hypnose – tun Sie es!

10 gute Gründe mit Hypnose Coaching rauchfrei zu werden!

  • Raucherentwöhnung mit Hypnose macht Sie langfristig rauchfrei!
  • Endlich können Sie es sagen: Ich BIN Nichtraucher!
  • Endlich rauchfrei, endlich aufhören mit dem Rauchen!
  • Weniger Nebenwirkungen auf dem Weg zum Nichtraucher, dank Hypnose!
  • Mit Hypnose Nichtraucher werden und dabei nicht zunehmen
  • Rauchfrei Leben und abnehmen dank Hypnose!
  • Kein weiter Weg, da gut zu erreichen in Hannover!
  • Mit dem Rauchen aufhören und gleichzeitig abnehmen!
  • Schnell und unkompliziert Nichtraucher werden!
  • Hypnose Coaching Hannover, eine gute Wahl!

Dann werden Sie Nichtraucher – JETZT

Schild an Zaun mit durchgestrichener Zigarette

Hypnotische Sprache kann Ihrem Bewußtsein manchmal komisch vorkommen, doch Ihr Unterbewusstsein hat bereits jetzt angefangen eine wichtige Entscheidung für Sie zu treffen! Genau richtig, die Entscheidung, Nichtraucher zu werden. Ihr Unterbewusstsein denkt nicht in Grammatikschritten, sondern in Lösungen. Es findet für Sie die richtige Lösung und hat Sie bereits die richtige Entscheidung treffen lassen.

Mit Hypnose Coaching ist Ihr Ziel, in greifbarer Nähe!
Eine Raucherentwöhnung mit Hypnose!
Ein Leben als Nichtraucher, völlig rauchrei!

Mit Hypnose zum Nichtraucher!

Auf dem Markt haben sich verschiedene Methoden etabliert, Menschen dabei zu unterstützen, mit Hypnose Nichtraucher zu werden. Wir sind darauf spezialisiert, Ihnen nicht einfach etwas schön zu reden, sondern die Ursache aufzulösen. Diesen Grundsatz lehren wir auch seit Jahren über die Grenzen von Hannover hinaus als Ausbilder.

Es gibt einen Grund, weshalb Sie noch rauchen!

Und dieses Verhalten ist sehr wertvoll für Sie – sonst hätten Sie es ja bereits gelassen!

Gemeinsam mit Ihnen finden wir diesen positiven Aspekt in Ihrem Verhalten. Zusammen schaffen wir eine alternative Verhaltensweise, die den gleichen Nutzen erfüllt, wie der Zug an der Zigarette. Der Grund, weshalb Sie rauchen, wird also befriedigt, jedoch ohne dass Sie rauchen müssen.

Hypnose ist heute eines der besten Verfahren, bei der Unterstützung auf dem Weg zum Nichtraucher. Eine Raucherentwöhnung hat immer auch mit Ihnen und Ihrer Selbstverantwortung zu tun. Genau deshalb, haben Sie den Entschluss getroffen, rauchfrei zu leben! Sie haben den Willen und werden Nichtraucher mit Hypnose!

Rauchfrei dank Hypnose!

Wissenschaftliche Studien ergeben eine extreme Wirksamkeit, wenn Sie bei der Raucherentwöhnung Hypnose zur Unterstützung nutzen. Wurde früher noch mit fragwürdigen Methoden daran gearbeitet, Ihnen einzureden, wie schlimm der Rauch ist, arbeiten die viele Hypnotiseure heute lösungsorientiert.

Leider können Sie im Fernsehen oder auf YouTube immer noch das dine oder andere Video finden, wo die Zigarette unter hypnotischer Trance einfach schlecht geredet wird. Das Ergebnis: Die Person kann einfach nicht mehr rauchen, greift dann jedoch zur Schokolade und vorbei ist der Wunsch mit dem Abnehmen.

Haben Sie schon einmal neue Tapete auf eine schimmelige Wand geklebt? Die Freude des Augenblicks währt nicht lange! Sie müssen erst den Untergrund reinigen und DANN den neuen Prozess starten. Sie nehmen das Ruder in Ihrem Leben wieder selbst in die Hand – egal ob Sie mit dem Rauchen aufhören wollen, zunehmen oder abnehmen.

Wir sind Leiter mehrerer Übungsgruppen in Hannover, u. a. für NLP & Hypnose – Sie überlassen mit Ihrer Entscheidung nichts dem Zufall!

 

Mann mit Glühbirne in den Armen

Persönlichkeitsentwicklung

Älter werden bedeutet oft auch, Dinge im Laufe des Lebens anders zu betrachten und anders zu werten. Geschehnisse, die mit 25 Jahren noch großen Stellenwert hatten, werden mit Mitte 40 zur Nebensache. Was früher als spießig empfunden wurde, erweist sich mit zunehmendem Alter als gutes Lebensmodell. Diese Veränderung ist normal, weil die gemachten Erfahrungen dazu beigetragen haben, Dinge aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Dinge im Laufe des Lebens aus einem anderen Winkel zu betrachten bedeutet jedoch nicht, dass sich auch unsere Persönlichkeit entwickelt hat. Dafür sind nur Sie und Ihre Einstellung zum Leben verantwortlich. Persönlichkeitsentwicklung bedeutet ein lebenslanges Lernen. Damit dieser Prozess überhaupt beginnen kann, gibt es ein paar grundlegende Aspekte, die jeder beherzigen sollte. Wir haben die wichtigsten Bedingungen zur bestmöglichen Persönlichkeitsentwicklung zusammengefasst.

Selbsterkenntnis: Der Schlüssel zu jeder Veränderung

Jeder Mensch macht Fehler. Das ist eine ebenso simple wie logische Erkenntnis. Das Entscheidende ist jedoch, ob Sie aus Ihren Fehlern lernen oder sie einfach nur schnellstmöglich abhaken wollen. Es ist normal, dass Sie die Fehler der Vergangenheit am liebsten einfach in den verstaubten Keller des eigenen Gedächtnisses schieben würden. Wer gibt schon gerne eigene Fehler zu? Doch das Erkennen eigener Schwächen ist in Wahrheit Gold wert. Das Eingestehen dieser Fehler führt überhaupt erst dazu, dass sich Ihre Persönlichkeit weiterentwickelt. Üben Sie sich also bewusst in Selbstreflexion.

Analysieren Sie:

  • Wie habe ich bestimmte Dinge wahrgenommen?
  • Habe ich mich von meinen Emotionen leiten lassen?
  • Was kann ich einer ähnlichen Konfliktsituation das nächste Mal anders machen?

Sich selbst lieben – wichtiger Schritt der Persönlichkeitsentwicklung

Sich selbst lieben zu lernen, ist eines der wichtigsten und zugleich oft auch schwersten Dinge im Leben. Führen Sie sich vor Augen, wer Sie sind, was Sie ausmacht und weshalb Ihre Freunde und Familie Sie schätzen. Durch zu große Selbstzweifel kommt es oft dazu, dass Menschen ihre eigenen Gefühle auf ihren Partner übertragen. Daher sollten Sie zuerst lernen, sich selbst zu lieben – nur dann kann es auch mit einer Partnerschaft klappen. Sich selbst zu lieben, ist daher auch ein wichtiger und wertvoller Schritt hin zur Weiterentwicklung der eigenen Persönlichkeit. Nur dann sind Menschen dazu in der Lage, das Befriedigen der eigenen Bedürfnisse nicht bei anderen zu suchen.

Optimismus: Die Chance, sich weiterzuentwickeln

Jeder Mensch erlebt einen schlechten Tag. Dem Pessimisten bleibt der einzige Moment des schlechten Tages verborgen, an dem die Sonne durchscheint. Optimisten erkennen und nutzen ihn so gut wie nur irgendwie möglich. Nur, wer sich die optimistische Einstellung zum Leben bewahrt, wird auch in der Krise und in schweren Momenten weiter wachsen. Betrachten Sie auftretende Probleme nicht als große Hürden, die es einfach nur irgendwie zu überwinden gilt. Vielmehr sollten Sie versuchen, diese Hürde genauer zu betrachten und zu schauen, welche positiven Aspekte Sie aus der Krise ziehen können. Eigenverantwortung spielt dabei eine wichtige Rolle. Fragen Sie nicht, was andere für Sie tun können, sondern übernehmen Sie die Verantwortung für Ihr Handeln. Sie können sich nur selbst ändern und Ihre Persönlichkeitsentwicklung vorantreiben.

Leidenschaften nutzenWas weckt Leidenschaft in Ihnen?

Jeder Mensch braucht etwas, das ihn antreibt. Was führt dazu, dass Sie beim Erzählen davon leuchtende Augen bekommen? Stellen Sie sich diese Frage und finden Sie dabei heraus, was Ihre wirkliche Passion ist. Ob Sie glücklich sind, hängt unweigerlich auch davon ab, ob Sie das, was Sie tun, gern machen. Die Erkenntnis, dass es etwas in Ihrem Leben gibt, das Sie tagtäglich antreibt, ist viel Wert. Diese Leidenschaft setzt Energiequellen frei, sorgt für eine hohe Eigenmotivation und damit auch zur Produktivität. Das Finden dieser Passion ist wichtig, um herauszufinden, was Sie im Leben eigentlich wollen. Nur so werden Sie zu sich selbst finden.

Nicht verzeihen können – die Handbremse Ihrer Entwicklung

Menschen machen Fehler. Manchmal sind diese Fehler so groß und die Folgen so schmerzvoll gewesen, dass Sie der Person einfach nicht verzeihen können. Sollte dies der Fall sein, müssen Sie konsequent sein. Trennen Sie sich von diesem Menschen in Ihrem Leben. Haben Sie jedoch einfach nur Probleme, Ihren Mitmenschen zu verzeihen, sollten Sie daran arbeiten. Die Eigenschaft, sehr nachtragend zu sein, hilft niemandem. Vor allem aber ist sie das größte Hindernis auf dem Weg der eigenen Persönlchkeitsentwicklung. Statt den Blick nach vorn zu richten, fallen Sie immer wieder in die Vergangenheit zurück. Sie erinnern sich an schmerzvolle Momente, können einfach nicht vergessen. Das wird Sie jedoch auch immer daran hindern, neue Dinge in Ihrem Leben mit voller Energie in Angriff zu nehmen. Versuchen Sie daran zu arbeiten, schneller zu verzeihen. Niemand ist perfekt.

Alte Denkmuster blockieren Veränderungen

Verstaubte Ansichten, konservative Einstellungen und das Festhalten an der eigenen Meinung sind kontraproduktiv im Prozess der Persönlichkeitsentwickung. Ihre festgefahrenen Ansichten sorgen schlichtweg für Stillstand und dafür, dass Sie viele Dinge übersehen und nicht wahrnehmen, weil Sie einfach nicht aufgeschlossen sind. Wenn Sie persönlich wachsen wollen, müssen Sie offen sein für neue Einstellungen, gegenüber neuen Menschen und deren Ansichten sowie gegenüber anderen Kulturen. Nur so können Sie Ihren eigenen Horizont erweitern und sich damit auch weiterentwickeln. Ein wichtiger Teil der Persönlichkeitsentwicklung besteht daraus, sich von alten Denkmustern zu lösen und Veränderung zuzulassen.

Geldscheine in Hosentasche

Gehaltsangabe in der Bewerbung – die tückische Falle

Schicken Sie Ihre Bewerbung mit Angabe Ihrer Gehaltsvorstellung bitte bis …

Dieser Satz am Ende einer Stellenausschreibung ist keine Ausnahme mehr, sondern eher die Regel. Es ist ein Satz, der viele potenzielle Bewerber erst einmal fragend zurücklässt. Tatsächlich werfen sich beim Lesen dieses Satzes Fragen auf,  die weder schnell noch pauschal zu beantworten sind:

  • Welche Gehaltsangabe kann ich angeben, ohne dreist zu wirken?
  • Wie viel will ich eigentlich verdienen?

Doch die wichtigste und auch ehrlichste Frage ist jene nach dem eigenen Wertgefühl:

Was bin ich und was ist meine Arbeit wert?

Wenn Sie auf diese letzte Frage eine konkrete Antwort wissen, können Sie sich das Lesen der folgenden Zeilen sparen. Für alle anderen potenziellen Bewerber: Hier gibt es fünf Tipps für die Lösung dieser nicht unbedingt einfachen Aufgabe.

Gehaltsvorstellung: Gehaltstabellen als Richtwert

Um als Berufseinsteiger überhaupt ein Gefühl dafür zu bekommen, welches Gehalt branchenüblich ist, sollten Sie auf jeden Fall eine Gehaltstabelle nutzen. Dort sind exemplarisch für alle Berufsgruppen verschiedene Gehälter aufgeführt. Aber Vorsicht: Diese Gehälter variieren oft stark von Region zu Region. Natürlich sollte zum Beispiel jeder Projektmanager, egal ob in Bayern oder Sachsen, das gleiche für seine Arbeit verlangen können. In der Realität sieht das jedoch anders aus. Was in einigen Fällen auch kein großes Problem ist, da sich auch die Lebenshaltungskosten in den einzelnen Bundesländern unterscheiden. Stellen Sie sich vor der Formulierung einer Gehaltsangabe also immer die Frage:

Was bekomme ich für mein Geld in der Stadt, in der ich lebe?

Hier finden Sie eine Übersicht für Hochschulabsolventen (Quelle: www. Staufenbiel.de):

Luft- und Raumfahrtindustrie 40.601 € 46.199 € 55.070 €
Automotive 31.218 € 36.743 € 43.587 €
Pharma / Healthcare 38.458 € 43.092 € 48.781 €
Banken 40.362 € 46.914 € 55.475 €
Consulting 37.331 € 43.494 € 49.481 €
Chemie / Verfahrenstechnik 38.786 € 45.252 € 53.269 €
Versicherung 38.844 € 45.588 € 51.688 €
Maschinenbau 40.962 € 45.514 € 53.084 €
E-Technik 38.420 € 43.915 € 51.756 €
Konsumgüterindustrie 32.829 € 40.764 € 47.868 €
Stahlindustrie 36.451 € 43.838 € 51.531 €
Energiewirtschaft 37.127 € 44.526 € 51.452 €
Finanzdienstleistung 34.147 € 40.662 € 45.802 €
Anlagenbau 39.553 € 45.204 € 52.147 €
Telekommunikation 36.325 € 43.640 € 48.058 €
Umweltschutz / Entsorgung 36.163 € 42.378 € 48.637 €
Wirtschaftsprüfung 30.923 € 38.746 € 44.901 €
Informationstechnik 33.678 € 39.641 € 45.000 €
Logistik 32.400 € 38.327 € 44.208 €
Forschung 33.903 € 40.728 € 44.599 €
Handel 29.602 € 36.365 € 42.789 €
Immobilien 29.602 € 36.135 € 42.652 €
Bauindustrie 43.004 € 49.107 € 59.028 €
Medien 23.578 € 29.716 € 35.959 €
Öffentlicher Dienst 29.725 € 35.750 € 41.188 €
Messe / Kongresse 29.374 € 31.290 € 35.367 €
Tourismus 23.708 € 27.798 € 33.638 €
Marktforschung / Werbung 24.660 € 29.602 € 34.339 €

Was bekommen Sie für Ihr Gehalt?

Es gibt eine Faustregel: Ihre Miete sollte maximal ein Drittel Ihres Gehalts ausmachen, um gut über die Runden zu kommen. Auch das sieht in der Realität natürlich oft anders aus. Es ist dennoch sinnvoll, vor der Formulierung Ihrer Gehaltsvorstellung eine Übersicht zu erstellen.

Wieviel Geld geben Sie im Monat für bestimmte Dinge aus? Miete, Versicherung, Lebensmittel, Auto, Benzin, Handy- und Internetrechnung. Abgesehen von der Miete sind das Kostenfaktoren, die gern als Kleinstbeträge gewertet werden und in der Kategorie „Sonstiges“ landen. Zusammenaddiert sind es aber genau die Kosten, die wichtig für eine realistische Gehaltsvorstellung sind. Denn wenn Sie nur mit den großen Posten (Miete, Lebensmittel) rechnen, werden Sie sich verkalkulieren und Ihre zu niedrige Gehaltsvorstellung wird sich nachhaltig negativ auf Ihre Lebensqualität auswirken. Sie werden sich von Monat zu Monat einschränken und mit jedem Cent kalkulieren müssen. Ein Polster für Rücklagenbildung gibt es ebenfalls nicht. Kommen dann unvorhergesehen Ausgaben hinzu (Stromnachzahlung, PKW Reparatur, defektes Haushaltsgerät usw.), haben Sie ein Problem.

Brutto-Netto-Rechner

GehaltsrechnerViele Berufseinsteiger formulieren eine Gehaltsvorstellung, die im ersten Moment mehr als ausreichend erscheint. 2.000 Euro – ist doch erstmal eine gute Summe für den Einstieg. Aber in Wahrheit ist es nicht gerade die Summe, mit der Sie am Ende des Monats glücklich sein werden. Immer wieder wird vergessen, dass es sich um den Brutto-Betrag handelt. Vor allem bei unverheirateten Berufsanfängern, die in der Regel die Steuerklasse eins haben, gibt es viele Abzüge. Umso weniger bleibt Netto vom Brutto übrig.

Konkret am Beispiel bedeutet das: Ein 25-jähriger Berufseinsteiger aus Sachsen hat bei 2.000 Euro Brutto-Gehalt und Steuerklasse Eins unterm Strich einen Netto-Betrag von 1.348 Euro raus. Also: Nutzen Sie diese Seite unbedingt, bevor Sie Ihre Gehaltsvorstellung formulieren. Die Eingaben sind in zwei Minuten gemacht und können Ihnen dabei helfen, einen konkreten Betrag zu ermitteln, den Sie zum Leben brauchen.

Ihre Qualifikationen – Ihr Mehrwert

Die oben aufgeführte Gehaltstabelle liefert einen guten ersten Überblick, ist aber sicher nicht allgemeingültig. Denn egal, in welcher Branche Sie sich bewegen: Maßgeblich ist immer, welche Qualifikationen Sie zu bieten haben. Haben Sie neben dem Studium besonders gute Praktika gemacht oder wurden spezielle Weiterbildungen durchlaufen, dürfen Sie das gern aufführen und es darf sich auch in Ihrer Gehaltsvorstellung widerspiegeln. Ein gesundes Mittelmaß ist hier der beste Rat, aber Sie sollten sich auch nicht unter Wert verkaufen.

Werden Sie nicht größenwahnsinnig

Die Verlockung ist groß. Sie wollten schon immer mit 4.000 Euro Brutto einsteigen und Sie denken sich: „Warum eigentlich nicht? Was soll schon passieren?“ In einigen Branchen ist dieses Gehalt vielleicht üblich, aber in den meisten Fällen werden Personalchefs nicht viel mehr tun, als Ihr Anschreiben lesen und danach Ihre Bewerbungsmappe zur Seite legen, wenn die Gehaltsvorstellung überzogen wirkt.

Ja, Ihr Studium ist etwas wert, ebenso wie Ihre Arbeit. Sie sollen nicht leben, um zu arbeiten, sondern arbeiten, um zu leben. Doch Sie müssen auch bedenken, dass Sie Berufseinsteiger sind. Zwar haben Sie viel Enthusiasmus und Motivation zu bieten, aber eben nur bedingt Erfahrung. Orientieren Sie sich am Branchendurchschnitt. Trifft der vorherige Punkt auf Sie zu und Sie haben mehr Qualifikationen als der Durchschnitt zu bieten, legen Sie bei der Gehaltsvorstellung noch was drauf. Aber werden Sie nicht größenwahnsinnig. Diese Einstellung wird dafür sorgen, dass Sie noch lange auf Ihren ersten Job warten müssen.

Paar spaziert durch Wald

Altersunterschied in einer Beziehung – Problem oder Chance?

Altersunterschied in einer „durchschnittlichen“ Beziehung

Bei heterosexuellen Beziehungen ist der Mann bundesweit im Durchschnitt vier Jahre älter als seine Partnerin. Das liegt schlichtweg daran, dass Mädchen in ihrer persönlichen Entwicklung Jungen ein oder mehrere Jahre voraus sind und sich deshalb bei der Partnerwahl tendenziell an älteren Männern orientieren. Generell ist es heutzutage vor allem gesellschaftlich kein Tabu mehr, wenn einer der beiden Partner deutlich älter ist. Es ist eher seltener geworden, dass beide Partner dem gleichen Alter entsprechen. Ein Altersunterschied, egal wie groß dieser ausfallen mag, kann viele Vorteile, aber auch einige Nachteile in einer Beziehung mit sich bringen. Wenn Sie gerade eine neue Partnerschaft eingegangen sind und sich mit diesem Thema auseinandersetzen müssen, helfen Ihnen vielleicht die nachfolgend aufgeführten Vor- und Nachteile, wenn es um den Altersunterschied in einer Beziehung geht.

Der wichtigste Verbindungspunkt: Gemeinsamkeiten

Es ist eine Phrase und ein Sprichwort, das manch einer nicht mehr hören kann. Dennoch enthält es ein Fünkchen Wahrheit: Sie sind nur so alt, wie Sie sich selbst fühlen. Soll heißen: Wenn Sie von Beginn an merken, dass Sie und Ihr Partner

  • auf einer Ebene sind
  • die gleichen Dinge für wichtig erachten
  • die gleichen Vorstellungen für die Zukunft haben

obwohl der Partner deutlich jünger oder älter ist, sind diese Gemeinsamkeiten ein ganz wichtiger Punkt, der Sie als Paar verbindet. Machen Sie sich in diesem Fall keine Sorgen über den vermeintlich großen Altersunterschied. Letztlich ist das Alter nur ein Zahl, die jedoch nicht viel über Ihre Beziehung und die Beziehungsqualität aussagt.

Mehr Besonnenheit in der Krise

Außerdem kann der Altersunterschied auch zu einem großen Vorteil werden, wenn es das erste Mal kriselt. Der ältere Partner reagiert im Normalfall gelassener, trifft keine voreiligen Entscheidungen und trägt durch mehr Besonnenheit einer stabilen Partnerschaft bei. Dieses erfolgreiche Krisenmanagement ist in einer Beziehung, in der beide Partner gleich alt und noch sehr jung sind, oft schwierig. Entscheidungen werden aus einem Impuls heraus getroffen, vermeintlich kleine Probleme nicht richtig eingeordnet und im „Eifer des Gefechts“ werden im Streit Worte an den Partner gerichtet, die einem selbst später leid tun, aber den Partner nachhaltig verletzt haben.

Eine natürliche Entwicklung …

Sollten Sie deutlich jünger als Ihr Partner sein und sich große Gedanken über den Altersunterschied machen, stellen Sie sich diese wichtige Frage:

Gab es vielleicht einen Grund, weshalb ich mich in einen älteren Menschen verliebt habe?

Oft kommt es zu dieser Konstellation, weil Sie auch als Single nur selten etwas mit Gleichaltrigen anfangen konnten. Sie haben sich mit anderen Themen beschäftigt, Ihnen erschienen die Probleme gleichaltriger Weggefährten fast schon lächerlich. Sollte dies der Fall sein, brauchen Sie sich keine Gedanken über den Altersunterschied machen. Es ist nur eine logische Konsequenz Ihres Wesens, dass Sie sich für einen älteren und vermeintlich reiferen Partner entschieden haben.

Lieben Sie Ihren Partner?

Ganz wichtig ist, was Sie für Ihren jüngeren oder deutlich älteren Partner empfinden. Solange es das Gesetz zulässt, sollten Sie keinen Gedanken an die Meinung Ihrer Mitmenschen verschwenden. Oft gehen Menschen eine Beziehung mit deutlich großem Altersunterschied nicht ein, weil sie Angst vor der Reaktion ihrer Umwelt haben. Denken Sie immer daran: Wenn Sie in zehn, zwanzig oder noch mehr Jahren auf Ihr Leben zurückschauen, bereuen Sie selten Dinge, die Sie getan haben. Meistens bereuen Menschen die Dinge, die sie nicht getan haben. Beantworten Sie die rhetorische Frage „Lieben Sie Ihren Partner?“ mit einem aufrichtigen „Ja“, spielt alles andere keine Rolle.

Gemeinsame Lebensplanung, Kompromisse, Kommunikation

Aber natürlich gibt es wie bei allen Dingen auch negative Seiten eines großen Altersunterschiedes bei einer Paarbeziehung. Ein großes Problem stellt oft die unterschiedliche Zukunftsplanung dar. Nach der ersten Verliebtsein-Phase kommt irgendwann der Alltag. Nach einiger Zeit kann es sein, dass sich unterschiedliche Ziele herauskristallisieren. Der ältere Partner möchte sesshaft werden, die Familienplanung vorantreiben oder auch ganz einfach Sicherheit.

Egal, ob Sie nun deutlich älter oder jünger als Ihr Partner sind, ist es wichtig, dass Sie sich treu bleiben. Sollte es zu diesem Punkt in Ihrer Beziehung kommen, fragen Sie sich, was Sie möchten. Verfolgen Sie die gleichen Ziele? Können Sie sich mit den Vorstellungen Ihres Partners identifizieren? Wenn Sie für sich entscheiden, noch nicht so weit zu sein, müssen Sie das auch genau so kommunizieren. Es hilft Ihnen und Ihrem Partner nichts, wenn einer von beiden irgendwann für sich feststellt, einen Kompromiss eingegangen sein zu müssen. Kompromisse gehören zum Leben dazu, aber das Leben ist auch eindeutig zu kurz, um einen wegweisenden Schritt im Leben auf eben einem solchen zu begründen.

Gemeinsame Interessen, Freizeit, Freunde

Gleiche Interessen in Beziehungen

In diesem Zusammenhang kann ein weiteres Problem auftreten: Verzicht! Es klingt banal, aber oft sind vor allem die unterschiedlichen Vorstellungen in Sachen Sozialleben ein Trennungsgrund. Ihr Partner bevorzugt vielleicht eher die ruhige Geburtstgagsfeier im Familienkreis, während Sie am liebsten mit Ihren Freunden zur langersehnten Party fahren würden. Einer der Partner muss auch hier immer einen Kompromiss eingehen, was nicht unbedingt zu einem Problem werden muss. Vor allem dann nicht, wenn Sie dabei nicht das Gefühl haben auf etwas zu verzichten. Sollten Sie allerdings des Öfteren bei diesen Familienfeiern oder anderen beliebten Aktivitäten Ihres Partners sitzen und das Gefühl haben, etwas zu verpassen, ist das kein gutes Zeichen. Auch in diesem Fall hilft nur Kommunikation, das ehrliche Ansprechen Ihrer Gefühle. Vielleicht stört es Ihren Partner auch gar nicht, wenn Sie öfter allein feiern gehen. Wenn Sie damit ebenfalls kein Problem haben, könnte dies schon die Lösung für das Problem sein. Viele Menschen können sich damit allerdings nicht arrangieren, weil sie bei all diesen Aktivitäten ihren Partner gern an ihrer Seite hätten. Sollte dies der Fall sein, sollten Sie sich ernsthafte Gedanken machen. Nicht immer ist der Altersunterschied Problemverursacher, sondern manchmal entzweien auch verschiedene Formen der Lebensgestaltung.

Oft belasten auch die Freundeskreise die eigene Beziehung. Es kann vorkommen, dass ein älterer Partner in einer jüngeren Clique nicht akzeptiert wird oder sich im Kreise der Jüngeren schlichtweg unwohl fühlt. Gleiches gilt für einen deutlichen jüngeren Partner, der sich plötzlich in einem Freundeskreis bewegt, der deutlich älter ist. Dieses Problem ist natürlich alles andere als allgemeingültig, kann aber ebenfalls zu einem großen Problem werden. Sie müssen in diesem Fall ganz offen mit der Situation umgehen. Fragen Sie Ihren Partner, warum er sich unwohl fühlt und was Sie daran ändern können. Oder in dem anderem Fall, wenn Ihr Lebenspartner vom eigenen Freundeskreis nicht akzeptiert wird: Fragen Sie Ihre Freunde, was ihr Problem ist und machen Sie ihnen deutlich, dass Sie sehr glücklich sind mit Ihrem Partner. Echte Freunde werden einen Weg finden, damit umzugehen.

Es gibt natürlich zahlreiche weitere Vor- und Nachteile eines Altersunterschieds, die hier nicht aufgeführt wurden. Wichtig sind in jedem Fall nur Ihre Gefühle füreinander und die richtige Kommunikation innerhalb der Beziehung.

Schreibtisch mit Büromaterial

5 Tipps für mehr Resilienz am Arbeitsplatz

Gesundheitsmanagement am Arbeitsplatz ist ein Thema, das in den vergangenen Jahren an Bedeutung gewonnen hat. Kein Wunder. Immerhin sind die Ansprüche an die Arbeitnehmer im Zuge der Digitalisierung gestiegen. Das Arbeitspensum erhöht sich, alles muss noch schneller fertig werden und damit steigt der Stresspegel – egal in welcher Branche. Denn alles steht im Zeichen der Optimierung. Oft vergessen Arbeitgeber dabei jedoch, dass nur eine gut funktionierende Mannschaft auch den erhofften Erfolg bringen kann.

Kurzum: Fühlt sich der Arbeitnehmer gut behandelt, trägt das auch immer zum Profit der Firma bei. Resilienz ist dabei das Stichwort. Die natürliche psychische Widerstandsfähigkeit ist bei jedem Menschen unterschiedlich ausgeprägt. Es gibt Arbeitnehmer, die von Natur aus Stress bei der Arbeit nicht an sich heranlassen. Es gibt aber auch Arbeitnehmer, die den Anforderungen in ihrem Job zwar gewachsen sind, Krisen oder Probleme jedoch psychisch nur schwer verarbeiten. Sollten Sie zu diesen Menschen zählen, finden Sie nachfolgend 5 Tipps, um mehr Resilienz aufzubauen.

Eine Frage der Perspektive: Wie gehen Sie mit beruflichen Herausforderungen um?

Menschen, deren individuelle Resilienz nicht sonderlich ausgeprägt ist, neigen dazu, aus der sprichwörtlichen Mücke einen Elefanten zu machen. Neue Herausforderungen und Probleme im Job kennt jeder oder zumindest sollte dies im Idealfall so sein. Immerhin wachsen wir bekanntlich mit unseren Aufgaben. Versuchen Sie, Ihre Aufgaben und Probleme als Chance zu sehen, nicht aber als ein weiteres Hindernis. Denken Sie daran, was es Ihnen bringen könnte, dieses bestimmte Problem zu lösen. Es hilft zudem, wenn Sie versuchen, die sich auftürmenden Aufgaben auf Ihrem Schreibtisch aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Relativieren lautet das Stichwort. Ganz ehrlich: Von dem aktuellen Problem bei der Arbeit hängt nicht Ihr Leben ab, oder? Das ist Ihr Job, im besten Fall bedeutet das aber nicht, das es alles in Ihrem Leben ist. Falls doch, überdenken Sie Ihr Lebensmodell.

Ihr soziales Leben stärkt Ihre Resilienz

Studien haben bewiesen, dass Menschen mit einer großen Resilienz ein gefestigtes soziales Umfeld haben. Sie kommen aus stabilen Familienverhältnissen mit engen emotionalen Bindungen und/oder besitzen gut funktionierende zwischenmenschliche Beziehungen zu Freunden.

Wir leben in einer Zeit, in der die meisten Menschen nach Karriere streben. Höher, besser, weiter – es geht einfach immer noch ein bisschen mehr. Deshalb ist es oft schwierig, den sozialen Kontakt immer aufrechtzuerhalten. Aber genau diese Zeit sollten, nein, müssen Sie sich nehmen. Besonders stressanfällige Menschen neigen sowieso dazu, Probleme zu nah an sich heranzulassen. Wenn Ihnen dann im privaten Bereich Menschen fehlen, denen Sie entweder von Ihren Problemen im Job berichten können oder die Sie, was noch wichtiger ist, für einen Augenblick die Arbeit vergessen lassen, ist es schwer, diesen Teufelskreis zu verlassen. Konzentrieren Sie sich auf den Job, aber kümmern Sie sich auch um Ihr Privatleben.

Positive Grundeinstellung zum Leben

Das Positive im Leben sehen

Resiliente Menschen haben oft ein gut ausgeprägtes Selbstvertrauen und sehen Herausforderungen eher als positive Chance. Hingegen andere Arbeitnehmer eher dazu neigen, sich selbst schnell in die Opferrolle zu versetzen. Deshalb ist es ganz wichtig, dass Sie zunächst erst einmal die Sichtweise ändern und eine positive Grundeinstellung zum Leben finden. Erinnern Sie sich an Dinge, die Sie selbst stark machen. Was können Sie besonders gut? Was zeichnet Sie aus? Und ganz wichtig: Wie können Sie diese Stärken möglichst gewinnbringend im Job einsetzen? Versuchen Sie, nicht hinter jeder Herausforderung eine Möglichkeit zum Scheitern zu sehen. Verstehen Sie die Aufgaben lieber als Chance, etwas Neues zu erreichen und sich damit persönlich weiterzuentwickeln.

Realistische Ziele stecken

Werden Sie sich bewusst, was Sie wollen. Jeder hat Träume. Die Frage ist nur: Lohnt es sich, diesen hinterzujagen oder sind sie schlichtweg unrealistisch? Stecken Sie sich realistische Ziele, überlegen Sie, wie Sie diese erreichen können und verfolgen Sie Ihre Ziele konsequent. Manche Arbeitnehmer neigen dazu, in einem kurzen Zeitraum gleich ihren ganzen Karriereplan verwirklichen zu wollen. Die logische Konsequenz: Viele scheitern, weil die Vorstellungen einfach unrealistisch sind und beginnen dann, an sich selbst zu zweifeln. Machen Sie nicht den Fehler, den zweiten vor dem ersten Schritt machen zu wollen.

Etwas Neues machen

Viele Menschen sind, bedingt durch ihren kraftraubenden Job, in den Mühlen des Alltags gefangen. Aufstehen, arbeiten, schlafen. Das Wochenende wird ebenfalls mit Arbeit verbracht oder dazu genutzt, daheim auf dem Sofa Energie zu tanken. Dabei würde es vielen Menschen viel mehr bringen, einmal die gewohnten Pfade zu verlassen und einfach etwas Neues zu machen. Das kann ganz einfach ein neues Hobby sein oder eine Aktivität, die Sie schon immer machen wollten, aber irgendwie fehlt immer die Zeit. Diese Zeit müssen Sie sich einfach nehmen. Verbringen Sie Ihre Zeit nicht damit, Ausreden zu finden. Machen Sie etwas, das Sie schon immer interessiert hat. Es wird sicher nicht nur Spaß machen, sondern auch für neue Impulse in Ihrem Leben sorgen. Und ganz sicher vergessen Sie dabei auch für einen Augenblick Ihre Herausforderungen am Arbeitsplatz. Diese Form des Energietankens ist weitaus ertragreicher.